BUCHHANDLUNG PEGASOS


Gegründet wurde der Laden im Oktober 1980 von Kai Stellmann und Christian Stephan.
Zwei Freunde, beide geboren 1952, die sich aus ihrer gemeinsamer Schulzeit ab 1968 kannten.
Damals nannten sie den Laden BLENDER - Bücher & Comics -  in Anlehnung
an die Punk-Rock-Band "Die Blender" in der Kai für kurze Zeit im Sommer 1980 am Schlagzeug saß.

1980

Der erste von zwei weiteren Standorten war
Humboldtstr. 112 (Ecke Horner Straße) in Bremen, Steintor.
Das Angebot orientierte sich an dem der Buchhandlung Sphinx, Basel, wo der befreundete
Künstler und Comics-Zeichner Christoph Roos arbeitete.
Es gab also vorwiegend Comics-Alben, Fantasy- und Science-Fiction-Romane und Bildbände,
sowie Fachbücher aus den Bereichen Esoterik, Film und Musik.
Dazu Poster, Tarot-Karten, US-amerikanische Hefte etc.
Neuerscheinungen, Sonderangebote und Antiquariat.
(Definitiv: Keine Bestseller, Tierbücher, Kochbücher, Reiseführer
und alles, was mit schulischen Fächern zusammenhing:
Deutsche Literatur, Geschichte, Klassische Kunst, Klassische Musik, Politik, Sport, Technik und schulische Wissenschaften.)
In diesem Laden stand als Dekoration eine Schaufensterpuppe und eine alte Musik-Box der Marke Rock-Ola, Baujahr 1958,
die in den ersten Jahren auch ständig lief.
   
Von links nach rechts: Christian Stephan, Kai Stellmann, Schaufensterpuppe, Franz Gauko (von hinten)
 
Esoterikabteilung, Esoterikfenster mit Tarotbüchern und Glaspyramide

1983




1983

Als nach und nach der Platz im Laden immer beengter wurde, die Kunden immer mehr, das Warenangebot immer größer,
genauso wie der Wunsch nach Expansion, kam es im Februar 1983 zum Umzug in den
Ostertorsteinweg 68/69, Bremen, Ostertor.
Für kurze Zeit hieß die Buchhandlung noch immer BLENDER,
obwohl schon ein großer Pegasus (= laiteinisch, oder Pegasos = griechisch) als Dekoration im Schaufenster hing.

Kai Stellmann vor Buchhandlung Pegasos 1983  Silvia Stellmann vor Buchhandlung Pegasos 1983
Aus dem Familienalbum: Polaroid-Fotos von Kai und seiner Frau Silvia.

Das Risiko war groß, da die Miete hier dreimal so hoch war wie in der Humbtoldstraße.
Außerdem wurde für die Inneneinrichtung eine fünfstellige Summe fällig.
Dafür bekam man aber aber auch einen voll eingerichteten Laden mit zwei Etagen,
der noch über ein riesiges, als Verkaufsraum dienendes Kellergeschoss verfügte,
und in dem sich bestens noch ein Band-Übungsraum mit Abhör-Raum einrichten ließ.

Letztlich war der Pegasus im Fenster so dominant, dass man den Laden entsprechend umbenannte.

Buchhandlung Pegasos 1984

Buchhandlung Pegasus im Juni 1984


Drogenkriminalität war der Grund für etliche Einbrüche in die Buchhandlung.
Zweimal wurde dazu eine Mauer im Keller aufgebrochen, mehrmals kamen die Diebe durch die
Fenster oder die Tür, und die Vitrine wurde mehrfach aufgebrochen.
In einer Woche des Jahres 1986 gab es drei! Einbrüche.
Die Einbrecher wurden nie gefasst bis auf einen, der aber gleich wieder weitermachen durfte,
weil er einen festen Wohnsitz nachweisen konnte.
Die Versicherung zahlte die ersten Schäden, dann wurde gekündigt.
Eine andere Versicherung wurde nicht gefunden, und so blieben die späteren Schäden bei den
Inhabern als Verlust hängen.
Das führte dazu, dass zunächst das große Frontfenster, das Türfenster und auch das rückwärtige Fenster
segmentiert wurden.
Die Reparaturen dieser kleinen Scheiben war kostengünstig, und es wurde nur das gestohlen, was sich dahinter befand.

Buchhandlung Pegasus 1985

Buchhandlung Pegasus mit segmentiertem Frontfenster.

Um Einbrüche gänzlich auszuschließen, wurden dann noch Gitter angefertigt,
die nachts vor alle Fenster und die Tür geschoben wurden.
Bei 30kg Gewicht pro Gitter war das jedesmal ein ordentlicher Früh- und Abendsport für Kai Stellmann.
Aber es bewährte sich.

1987

---

1997

Am 15. April 1997 folgte der Umzug in die Feldstraße 10, Bremen, Steintor.
Da der Laden auch hier eine Raumhöhe von ca. 5,60 m hatte, wurde die Konstruktion für die Hochebene
aus dem Ostertorsteinweg von dort übernommen, um so wieder zwei Etagen zu haben.
Bei den Renovierungsarbeiten, die sich über mehrere Monate hinzogen, waren etliche Freunde und Kunden beteiligt:
Bert Dahlmann und seine Comics-Zeichner von Panel,
Ferdinand (Foks) Steiger, Paul Jokisch, Tomas Marquard und der Vater von Kai: Georg Stellmann.

Buchhandlung Pegasos 1987 Kai Stellmann und Kunde Bindhammer

Buchhandlung Pegasos 1997, iMac, Kai Stellmann und Kunde Bindhammer




Hier folgt die weitere Geschichte bis 2006.

Hier ein Link zu den Film-Materialien (Plakate / Werberatschläge / Aushangfotos etc.), die ich noch lagere:
FILM-MATERIAL


Und hier noch ein paar Links zu Listen mit Amazon-Bestell-Links:

Ältere Comics im Manga-Stil / Mangas

Impressum
Kai Stellmann
Riensberger Straße 69 a
28359 Bremen
email at kai stellmann dot de
(Leerzeichen entfernen)
Sternummer 7243107231